Letztes Feedback

Meta





 

Authentizität - Echt sein!

Hey ihr lieben, 

heute soll es um ein etwas schwieriges Wort und dessen Bedeutung im Alltag gehen: Authentizität.

Was meine ich damit?

Das heißt: Seid einfach authentisch, seid echt, seid ihr selbst! Damit macht man sich logischerweise im alltäglichen Geschehen nicht immer nur Freunde. Es gibt Leute, die mit eurer Art super zurecht kommen, und andere finden euch zum Kotzen.

That's life.

Jeder fühlt sich aber doch in seiner eigenen Haut am wohlsten. Versucht nicht krampfhaft jemandem zu gefallen oder Dinge immer so zu tun, wie sie von euch erwartet werden. Wichtig ist, dass ihr wisst wer ihr seid, was ihr könnt und vor allem aber auch, was ihr nicht könnt und lernt, das selbstbewusst nach außen hin zu vertreten. Gebt ein genaues Bild von euch ab, das keine Missverständnisse zulässt. 

Die Menschen mit denen ihr zu tun habt müssen wissen woran sie sind, was sie erwarten können. Nichts ist schlimmer, als ein ungenaues oder sogar unberechenbares Bild von euch zu haben. 

Viele von euch sind vielleicht nicht unbedingt die Selbstbewusstesten, oder echte Rampensäue. Das kommt nicht von heute auf morgen, und manche werden immer etwas schüchtern und zurückhaltend sein. Na und? Ist das schlimm? Nein! Ihr seid wie ihr seid. Geht raus in die Welt, zeigt den Menschen wer ihr seid, gebt ihnen die Chance euch kennenzulernen und zu entscheiden: Mag ich den und komme ich mit ihm zurecht oder nicht?

Am Ende des Tages müsst ihr euch wohl fühlen mit all dem, was ihr gesagt, getan oder gedacht habt. Ihr müsst mit einem guten Gefühl in den Spiegel sehen können, das ist das einzige was zählt. Nur wenn es euch wirklich gut geht und ihr euch wohlfühlt, nur dann könnt ihr auch auf andere zugehen, kreativ und produktiv sein.

In diesem Sinne, geht raus und lasst es krachen!

Liebe Grüße

Euer Daniel

25.8.15 08:39, kommentieren

Werbung


Über mich und meinen Fotoblog

Kurz zu mir und meiner Biografie:

Ich heiße Daniel Heydt und bin am 11.01.1990 in Nürnberg geboren und aufgewachsen. Meine Schullaufbahn verlief nicht so geradlinig wie bei manch anderem. Von der Grundschule aufs Gymnasium, dann auf die Wirtschaftsschule über die FOS und schließlich durch den Zivildienst zur Ausbildung zum Erzieher.

Letztere habe ich aus finanziellen Gründen erstmal beim Abschluss als staatlich anerkannter Kinderpfleger belassen. Über die Jahre habe ich viele Menschen kennengelernt und bin für mich zu der Erkenntnis gelangt, dass man weder alle Menschen mögen, noch von allen gemocht werden muss.

Es gibt schon genug Blogs, die sich mit Technischem befassen, sodass ich gerne die Chance nutzen möchte, menschliche Ansichten und Einstellungen zu vermitteln. 

Eure Meinung interessiert mich dabei natürlich auch. Welche Erfahrungen ihr gemacht habt, worin ihr mir zustimmen würdet oder was euch vielleicht sogar sauer aufstößt.

 

Schaut also öfter mal vorbei ;-)

 

Bis dann

 

Euer Daniel

25.8.15 08:38, kommentieren